WebSozis Zitate

Die Kreisdelegiertenkonferenz des SPD-Kreisverbandes Karlsruhe-Land

Veröffentlicht am 24.02.2019 in Kommunalpolitik

Zum 12. Februar hatte der Vorstand des SPD-Kreisverbandes Karlsruhe-Land zu einer Kreisdelegiertenkonferenz im Pfarrzentrum von Gondelsheim geladen. Unter dem Motto „Solidarischer Aufbruch für den Landkreis Karlsruhe“ standen das Kommunalwahlprogramm  und die Europawahl am 26. Mai auf der Tagesordnung. 

Nach einer kurzen Begrüßung begann die Versammlung mit dem gemeinsamen Singen der Europahymne „Freunde schöner Götterfunke“ aus der 9. Symphonie von Beethoven. Dies war ein guter und ermutigender für die anwesenden etwa 70 Delegierten, die diskutieren wollten, was das Motto „Solidarischer Aufbruch“ für den Kreis und die Gemeinden praktisch bedeuten soll.

Eine Einführung in den Entwurf des etwa sechs Seiten umfassenden Wahlprogramms für den Kreis gaben Christian Holzer, der Kreisvorsitzende der SPD und Markus Rupp, Bürgermeister und Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion. Anschließend wurden das insgesamt 10 Punkte umfassende Programm Punkt für Punkt diskutiert und eine Reihe von Verbesserungen und Ergänzungen eingebaut. Hier sollen nur die für Eggenstein-Leopoldshafen interessantesten und neuen Punkte kurz dargestellt werden.

I. Aktiv gegen Wohnungsnot: hier werden z.B. die Gründung einer kreiseigenen Wohnungsbaugesellschaft/genossenschaft, eine Kooperation des Landkreises und der Kommunen bei der Ermittlung von Wohnungsleerständen sowie Hilfen bei erforderlicher Sanierung gefordert. Den Bedarf machen zwei Zahlen deutlich: im Jahr 2015 sind rund 13 300 Menschen neu in den Landkreis gezogen, doch nur 1 729 Wohnungen seien 2017 gebaut worden.

II. Moderne Bildung – Schlüssel für unsere Zukunft: unter dem Motto „keiner darf zurück gelassen werden“ wird neben der Gebührenfreiheit von Kindertagesstätten ein Ausbau der beruflichen Schulen und die Einrichtung von Lernfabriken 4.0 gefordert, deren Schwerpunkt in der Ausbildung und Vorbereitung auf die Digitalisierung in den Betrieben liegt.

III. Medizinische Versorgung auf höchstem Niveau

IV. Verlässlicher und ökologischer ÖPNV sowie gute Straßen und Radwege: angeregt werden ein ÖPNV-Jahresticket für 365 €, also 1 € pro Tag und kürzere Takte.

V. Digitalisierung – Schnelles Internet für alle

VI. Jugend, Familie, Senioren – Politik für alle Generationen: hierzu zählt vor allem die Intensivierung der Sprachförderung von Kindern im KiTa- und Schulalter und die Bereitstellung von Betreuungsplätze für Senioren auch für die Tages- und Kurzzeitpflege (Überbrückungspflege).

VII. Bund und Land in Verantwortung für auskömmliche Kommunalfinanzen: von Franz Müntefering stammt die Feststellung: „Die Kommunen sind die tragenden Säulen der Demokratie!“ – wenn also im Bund Gesetze beschlossen werden, die die Gemeinden betreffen, so muss auch der Grundsatz gelten „Wer bestellt, bezahlt!“

VIII. Mit Natur und Umweltschutz als Vorreiter für den Klimaschutz: gefordert wird z.B. ein CO2-neutraler und pestizidfreier Landkreis Karlsruhe.

 

Downloads

EUROPA

WebsoziInfo-News

18.09.2019 18:36 Katja Mast zu Paketboten-Schutz-Gesetz
Heute bringt das Bundeskabinett das Paketboten-Schutz-Gesetz auf den Weg. Die Nachunternehmerhaftung kommt. SPD-Fraktionsvizechefin Mast sagt: „Das ist eine klare Ansage an die schwarzen Schafe der Branche.“ „Arbeit unterliegt dem Wandel. Gerade der Online-Handel boomt. Immer mehr Päckchen werden verschickt. Deshalb haben wir als SPD-Fraktion versprochen, dass sich die Arbeitsbedingungen von Paketboten spürbar verbessern. Bundesminister Hubertus

18.09.2019 18:34 Michael Groß zu Betrachtungszeitraum Mietspiegel
Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss konnte die SPD einen weiteren Erfolg für die Stärkung des sozialen Mietrechts erreichen. Ab nächstem Jahr soll der Betrachtungszeitraum für die ortsübliche Vergleichsmiete von vier auf sechs Jahre im Mietspiegel erhöht werden. „Das ist auch ein großer Erfolg für Bundesjustizministerin Lambrecht, die das Thema Mietrecht zur Chefinnensache erklärt hat. Wir dämpfen

16.09.2019 18:36 „Klima schützen heißt Zukunft gewinnen“
Wenige Tage vor dem Klimakabinett am Freitag hat die SPD ihre Anforderungen an eine Einigung unterstrichen: Die Klimaziele bis 2030 müssten verlässlich erreicht werden – und vor allem Menschen mit kleinen Einkommen dürften nicht überfordert werden. Bei der richtigen Mischung aus Förderung und Steuerung gebe es aber auch gute Chancen für neue Jobs in einer

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:702337
Heute:6
Online:1

Suchen