WebSozis Zitate

Der Rhein

Der Rhein als Wirtschaftsfaktor

Die Rheinkorrektur von 1806 - 1856 war eine Erleichterung für die Schiffahrt. Der Einsatz von motorgetriebenen Schiffen zum Transport von Waren, Gütern und Reisenden war nun möglich. Eine Beschreibung aus einer Denkschrift aus dem Jahre 1825 zeigte, wie schwer bis dahin für die Schiffahrt eine Bergfahrt war:

Die Schiffe wurden flußaufwärts von Mainz bis Schroeckh mit Halfterpferden gezogen, die auf den Treidelpfaden ihren beschwerlichen Weg zurücklegten. In Schroeckh mußte die Ladung auf wenigstens zwei Schiffe verteilt werden, und 52 bis 56 Mann übernahmen dann die Stelle der Pferde. Der mühsame Zug mußte oft seine Bahn durch das Wasser nehmen. Nach 8 günstigen Tagen und bei widrigem Wind nach 14 Tagen wurde endlich Straßburg erreicht.

Viele rechtliche und steuerliche Schwierigkeiten (Zollrechte, Stapelrechte, ...) behinderten die Schiffahrt bis in das 19. Jahrhundert hinein. Sie wurden erst durch den Wiener Kongreß und durch die Rheinschiffahrtsakte von 1831 beseitigt, in der Freihäfen festgelegt und die rechtlichen Normen vereinheitlicht wurden.

Erster Anwärter für einen badischen Freihafen war Mannheim. Die Hoffnungen von Leopoldshafen, ebenfalls Freihafen zu werden, erfüllten sich nicht.

WebsoziInfo-News

02.08.2021 12:07 SCHOLZ: CORONA-HILFEN VERLÄNGERN
SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz will die Regelungen für Kurzarbeit und Überbrückungshilfe verlängern. Denn: „Niemand soll kurz vor der Rettung ins Straucheln geraten.“ Finanzminister Olaf Scholz macht sich für eine Verlängerung der Corona-Hilfen stark – bis mindestens zum Jahresende. Sowohl die verbesserten Regelungen für das Kurzarbeitergeld als auch die Wirtschaftshilfen sind bislang befristet bis Ende September. Die

01.08.2021 12:09 KURZARBEIT WIRKT – SCHWUNG AM ARBEITSMARKT
Die Kurzarbeit sichert Millionen Jobs. Das belegen aktuell auch außergewöhnlich gute Zahlen vom Arbeitsmarkt. Die Arbeitsmarktpolitik der SPD wirkt. Die Arbeitslosenquote sinkt und die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist inzwischen wieder so hoch wie vor der Krise. Ein wesentlicher Grund dürfte das Kurzarbeitergeld sein, das Arbeitsminister Hubertus Heil passgenau erweitert hatte. Schon Kanzlerkandidat Olaf Scholz

28.07.2021 18:55 Bevölkerungsschutz vorantreiben und Katastrophe kritisch aufarbeiten
Nach der großen Hochwasser-Katastrophe mit über 170 Toten, vielen Hundert Verletzten und Milliardenschäden müssen wir unser Katastrophenschutzsystem auf den Prüfstand stellen und modernisieren. „Der Innenausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sondersitzung den Auftakt der parlamentarischen Aufarbeitung dieser Jahrhundertkatastrophe gemacht. Alle staatlichen Ebenen müssen sich nun selbstkritisch hinterfragen. In Abstimmung mit den Bundesländern müssen Veränderungen

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:702355
Heute:15
Online:1

Suchen